Der Chartreuse

© Mireia Solé
© Mireia Solé
© Tarragona Turisme
© Tarragona Turisme

Bis 1989 gab es ein Chartreuse-Werk in Tarragona; seitdem wird der Chartreuse nur noch von den Kartäuser-Mönchen in Voiron, Frankreich, hergestellt.
Der Likör wird seit 1605 zubereitet, als die Mönche ein Manuskript mit der Formel eines „Elixirs für langes Leben“ erhielten. Es gibt ihn in zwei Farben: gelb mit 40º und grün mit 55º.

Jahr 1903. Beginn der Beziehung zwischen Tarragona und den Kartäusern der Chartreuse. Damit begann eine Geschichte einer Zusammenarbeit, die sich bis 1989 stetig weiter entwickelte. In diesem Jahr schloss die vierte Destillerie in der Geschichte von Chartreuse Diffusion endgültig ihre Türen.

Seither wird weiterhin eine enge Beziehung gepflegt: Der Chartreuse ist in unzähligen Familien in Tarragona zu finden, aber auch in vielen Lokalen, Bars und Restaurants, sei es als Cocktail oder als Digestif.

Zudem ist immer häufiger festzustellen, dass der Chartreuse die Grenze zur Gastronomie überschritten hat und gerne in süßen und salzigen Gerichten eingesetzt wird.

Liebe geht bekanntlich durch den Magen, und ganz besonders lieben die Einwohner von Tarragona ihre „mamadeta“, das Chartreuse-Getränk zum Fest ihrer Patronin Santa Tecla: Zitroneneislimonade mit gelbem oder grünem Chartreuse.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren...