Gastronomie

Die Gastronomie Tarragonas spiegelt die historischen und kulturellen Wesensmerkmale wieder: dank der Lage am Mittelmeer kommt ein großer Teil gastronomischer Leckerbissen aus dem Meer. Das üppige Angebot an frischem Fisch im traditionell größten Fischerhafen Kataloniens wird mit den abwechslungsreichen Produkten aus der Landwirtschaft kombiniert und bestimmt somit eine autochthone Gastronomie mit besonderem Geschmack und unverfälschter Note.

Die Fischer bringen uns Meeresfrüchte und Blaufisch, bekannt wegen der Ursprungsbezeichnung für den Blaufisch "Peix Blau de Tarragona". Das Fischerviertel "El Serrallo" gehört zu den typischsten Stadtvierteln mit vielen Restaurants, die Küche mit fangfrischen Produkten anbieten.

Eines der typischsten Gerichte Tarragonas ist die "Cassola de romesco". Zum Ausprobieren stehen die berühmte Seemannspaella, der Schwarze Reis, der gegrillte oder frittierte Fisch, der „Arrossejat”, die „Fideuejat” und viele kreative als auch avantgardistische Rezepte auf der Speisekarte. Viele dieser Restaurants liegen am Meer mit Blick auf den Hafen und geben einem so das Gefühl, Teil des Seemannslebens zu sein.

In unseren Restaurants werden ebenso Produkte des Camp de Tarragona gereicht: Haselnüsse, Mandeln, Olivenöl, Gemüse, Fleisch und Eier. Die Berge segnen uns mit Pilzen, Kartoffeln und Maronen. Aus dem Ebrodelta kommen Reis und Zitrusfrüchte. Von Januar bis Ende April gibt es die „Calçotada”, eines der typischen Gerichte hier, das aus Valls, einem der Nachbarort, stammt. Die „Calçot” ist eine lang gewachsene Frühlingszwiebel, die auf Rebenzweigen gegrillt und später dann in Romescosauce getunkt und gegessen wird.

Die Weine, vor allem die zum Nachtisch gereichten Misteles Weine (Branntwein, Zuckerwasser und Zimt) und Firneweine mit der Ursprungsbezeichnung von Tarragona, sind keineswegs zu verachten und sollten probiert werden. Im Wein liegt die Wahrheit, so sagt das Sprichwort „In vino veritas”. Deshalb ist Tarragona auch stolz auf seine Weine, die ohne Weiteres an den besten Tafeln mithalten können. Die Römer wussten seinerzeit schon, dass die Gegend um Tarragona bedeutende Weine hervorbringt, die ihren höchsten Ausdruck dem nahen Meer und den vielen Sonnentagen während des ganzen Jahres verdanken.

Im oberen Stadtteil sind viele Restaurants in historischen Gebäuden mit römischen und mittelalterlichen Elementen beherbergt, die den Feinschmecker in glanzvolle Kaiserzeiten oder schwierige Rückeroberungszeiten tragen. Dieses historische Ambiente wird im Mai von den gastronomischen Tagen „Tàrraco a Taula” (Tàrraco bittet zu Tisch) ergänzt, um römische Rezepte auszuprobieren. 

In Tarragona gibt es zudem zahlreiche Tapa- und Sandwichbars. Bei schönem Wetter füllen sich dann Plätze und Straßen, um draußen einen Wermut zu trinken.