Zurück zur MODERNISTISCHE ROUTE

Das Haus (Casa Ripoll)

© Pep Escoda

Im Jahr 1913 baute der Architekt Josep Maria Pujol i de Barberà das Haus auf einem Aussichtspunkt der Stadt mit Blick in die Natur, d.h. mit Sicht aufs Meer. Es erinnert stark an ein Märchenschloss. Das Haus gehörte der Familie Leandro Ripoll. Alle Familienmitglieder kamen im Sommer zum Urlaub hierher. Das Originalgebäude war noch viel größer als das Derzeitige und bot eine Ästhetik, die man heute auf Grund der Umbauarbeiten 1970 kaum noch erkennen kann. An den eigentlichen Komplex sind ein Dienstbotenhaus, ein Tennisplatz, Gartenanlagen, Pferdestelle und Platz für die Kutschen angeschlossen.... Vom alten Gebäude geht bis heute eine starke plastische Ausdruckkraft aus: Besonders auffallend ist die Typologie der Fenster im ersten Gebäude, umgeben von Zierleisten und vertikalen Balken mit Sgraffitos. Das gegenüberliegende Gebäude (in Richtung Mauer) verfügt bis heute über einen Blick aufs Meer, außerdem über Originalelemente wie den Erker, eine gewölbte Bekrönung mit Trencadís (eine Art Mosaik aus unregelmäßigen Tonscherben, die durch Mörtel zusammengehalten werden. Sehr typisch für modernistische Architektur) und eine poligonale Kuppel mit elegant abgeschlossenen Mansarden und farbigen Trencadís.

(Auβenansicht)

Passeig de Sant Antoni, 15
Koordinaten: 
41.116909000000, 1.259471000000
Audioführer anhören (Länge: 01:48)

No Adobe Flash Player installed. Get it now.